Stadtgarten

HOCHBEETBAU

Im Frühjahr 2022, es war fast noch Winter, begann die Jungen*-AG mit dem Bau eines Hochbeets. Ein genauer Plan sowie Baumaterialien waren kaum vorhanden und so wurde getüftelt, ausprobiert und gebastelt. Holzabfälle vom Bau des Grundschulspielplatzes nebenan sowie alte Europaletten bildeten die Baugrundlage.

Nachdem der erste Versuch in Trapezform viel zu groß geraten war, bauten die AG-Mitglieder das Beet nun zum Rechteck. Die 2500 Liter Fassungsvermögen mussten nun befüllt werden. Zuerst wurde die Holzkonstruktion mit einem feinmaschigen Gitter gegen Wühlmäuse ausgelegt. Danach folgte eine Folie für die Seitenwände, um das Holz vor dem schnellen Verrotten zu schützen.

Damit die Pflanzen im Beet richtig gedeihen können, ist die richtige Befüllung immens wichtig.

Die erste Schicht bilden Äste und Zweige. Geschreddertes Holz folgt im nächsten Arbeitsgang. Laub und Rasenschnitt als dritte Schicht sorgen dafür, dass Wärme im Beet entsteht, die zum Verrotten beiträgt. Die vorletzte Schicht bildet ein grober Kompost. Zum Schluss folgt hochwertige Bioerde, die mit Hornspänen versetzt wird.

Wir freuen uns über Zuchini-,Paprika-,Tomaten-,Gurken- und Auberginenpflanzen sowie Kapuzinerkresse, Mangold, Radieschen und hoffen auf eine reiche erste Ernte.

Ein großer Dank geht an den Förderverein des Max-Planck-Gymnasiums, der die Finanzierung der Bioerde ermöglicht hat.