Leitbild

Als fünfzügiges Gymnasium im Herzen von Berlin sind wir mit ungefähr 850 Schüler*innen aus 48 verschiedenen Nationen das Abbild unserer modernen, multikulturellen und diversen Gesellschaft. Als Schulgemeinschaft ist es uns wichtig, dass sich diese Vielfalt auch in unserem Schulprofil widerspiegelt und so haben wir uns im Dezember 2011 nach Beschluss der Schulkonferenz auf den Weg gemacht, im internationalen Netzwerk der UNESCO-Projektschulen aufgenommen zu werden. Seit September 2017 sind wir stolz darauf, uns anerkannte UENSCO-Projektschule nennen zu dürfen.
Die Ziele und Werte der UNESCO verankern sich in unserer pädagogischen Arbeit und unserem Alltag und wir setzen uns für eine hochwertige, chancengerechte und inklusive Bildung ein. Wir gestalten unser Schulleben im ganzheitlichen Sinne des Whole School Approach und engagieren uns insbesondere in den folgenden sechs Schwerpunkten:

• Menschenrechts- und Demokratiebildung
• Interkulturelles Lernen und Zusammenleben in Vielfalt
• Bildung für nachhaltige Entwicklung
• Global Citizenship Education
• Risiken und Chancen im digitalen Zeitalter
• Welterbebildung

Weitere detaillierte Informationen dazu finden Sie unter den Reitern „im Fachunterricht“ und „Projekte“ sowie in unserem aktuellen  Schulprogramm (à Link Schulprogramm).

Im  September 2015 wurden von der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York die 17 Nachhaltigkeitsziele (siehe unten) bestimmt, die unter anderem die Reduktion von Armut, die Verbesserung von Gesundheit verbessern, die Ermöglichung von Gleichberechtigung und das Schützen unseres Planeten verfolgen. 

Bildung kommt dabei eine essentielle Rolle zu, da echter Fortschritt und das Erreichen aller 17 nachhaltigen Entwicklungsziele nur durch eine weltweite und hochwertige Bildung aller Kinder und Jugendlichen ermöglicht werden kann. Für jedes neue Schuljahr wählen die zwei UNESCO-Vertreter*innen einer Klasse zwei dieser Nachhaltigkeitsziele aus, die dann im jeweiligen Schuljahr besonders im Fachunterricht und in Form von Projekten bearbeitet und vertieft. Dies fördert einerseits die Implementierung der Ziele in den Schulalltag, andererseits die aktive Partizipation der Schüler*innen im Bereich UNESCO.