Anlässlich des offiziellen Europatages am 9. Mai veranstaltete das Bundesministerium der Finanzen (BMF) den bereits zum elften Mal stattfindenden EU-Schulprojekttag, an dem der Theaterkurs Q2 von Frau Dalichow teilnahm.

Bundesfinanzminister Schäuble lud rund 250 Jugendliche aus Berlin und Baden-Württemberg ins Detlev-Rohwedder-Haus ein, um über die Lage und die Herausforderungen der Europäischen Union und von Europa zu diskutieren.

Das Theaterstück „Die Neu-Erfindung Europas“ von den Theatermachern Thomas Nufer und Dirk Schubert brachte den Jugendlichen auf sehr originelle und spannende Weise die wesentlichen Entstehungsetappen der EU nahe.
„Frau Europa“ fällt es darin schwer, ihre ursprünglichen Ziele in der heutigen Zeit noch zu vermitteln und die Menschen von ihrer – der europäischen Idee – zu überzeugen. „Wir brauchen junge Leute, die die europäische Idee wiederbeleben“, spricht Frau Europa zu Elias, einem Abiturienten, der das Selbstvertrauen der alten Dame neu erfinden soll.

Was für viele Menschen in Europa selbstverständlich geworden ist – Frieden, Freiheit und Wohlstand, – ist für die meisten Menschen der Welt noch immer Sehnsuchtsort. Im DialogEuropatag im Finanzministerium

Schüleraustausch Max-Planck-Gymnasium (Berlin)–Gymnasium No 1 (Novosibirsk)
Vom 06. bis zum 14. 02. 2017 war eine zwölfköpfige Schülergruppe unseres Gymnasiums in Begleitung der Russischlehrer Frau Appel und HerrMaier in der„Hauptstadt Sibiriens“ Novosibirsk.
Nach den Osterferien besuchten vom 19. bis zum 26. 04. die Novosibirsker Schüler in Begleitung ihrer Lehrer Berlin und unser Gymnasium. Neben der Erkundung von Berlin und seiner Umgebung stand intensive Projektarbeit auf dem Programm.
Großzügig gefördert wurde die Austauschmaßnahme, die in diesem Jahr unter dem Titel „Gemeinsame Spuren“ stand, von der Stiftung „Chance e.V.“ und dem Förderverein des Max-Planck-Gymnasiums.
Unser Schüleraustausch findet seit 2015 jährlich erfolgreich statt. Die Teilnahme ist klassenübergreifend von der 8. Klasse bis zur Oberstufe und unabhängig von Sprachvorkenntnissen, bisher ein Erfolgsmodell.
In: Allgemein, Projekte, UNESCO, Unterwegs 03 Mai 2017

Exkursion im KiezDie Schülerinnen und Schüler des UNESCO-Kurses waren erneut auf Exkursion. Diesmal galt es das historische Erbe unseres Kiezes zu erkunden. Hier befindet sich die Klosterkirche der Franziskaner im mittelalterlichen Berlin – nahe der U-Bahnstation Klosterstraße. Die Schule zum “Grauen Kloster” existierte an diesem Ort. Nach 1945 wurde diese Schule als Gymnasium an einem anderen Standort weitergeführt. Nach ihrer Auflösung kamen Lehrerinnen und Lehrer sowie die Schüler zum Max-Planck-Gymnasium. Spannend.

schoolclash-4Am 15. März trafen sich die Schülerinnen und Schüler des Englisch Leistungskurse Q2 mit Oberstufen-Schülerinnen und Schülern einer Schule aus Gent. Der diesjährige Austausch stand unter dem Motto „Unser multikulturelles Berlin”.

Der Tag begann mit einer großer Kennenlernrunde, in der sich die Schülerinnen und Schüler der beiden Partnerschulen durch Kooperation- und Kommunikationsspiele miteinander vertraut machen (u.a. speed-dating).
Anschließend gab es ein gemeinsames Frühstück mit verschiedenen Produkten aus dem Gastland. Gestärkt erkundeten die Schüler in Kleingruppen gemeinsam Kieze mit Berliner Spezialitäten – die Currywurst mit Museum, shoolclash-3aber auch bedeutende Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor und den Alexanderplatz. Vietnamesisches Essen in unserer multikulturellen Stadt gab es am Abend auf Einladung unserer Gäste.
Geleitet und organisiert wurde dieser Austausch durch den Verein Schoolclash; unterstützt von zwei Lehrerinnen des Max-Planck-Gymnasiums sowie zwei Lehrerinnen der Genter Schule. Auch in diesem Jahr fühlten sich unsere Gäste wohl und die Schülerinnen und Schüler unseres Max-Planck-Gymnasiums zeigten sich sprachgewandt, stadtkundig und hatten viel Spaß bei allen Aktivitäten. Deshalb sind die Planungen für „Schoolclash 2018″ schon in Planung.