In: Allgemein, Projekte 08 Jun 2017

 Rückblick auf die Premieren der DS-Kurse im MärzAufführung . 2017

07. März 2017 , 18:00, Aula: die Aufführung Wunderbare Welt Dissozia des Q4-DS-Kurses von Frau Dalichow
Das Leben der Lisa Jones scheint durcheinander gewirbelt zu sein, nachdem sie eine Stunde ihrer Zeit verlor. Darum begibt sie sich auf die Reise nach Dissozia, um ihre verlorene Stunde wiederzufinden. In diesem Land begegnen ihr merkwürdige Kreaturen: Ein kackender Eidnehmer, ein vergewaltigender Ziegenbock, ein singender Bär und die verschwundeñe Königin Sera. Alles nur eine Illusion? Ein Traum? Ein Wahnsinn? Wer ist Lisa? Oder was ist sie wirklich? Königin oder Verrückte?
 Stück Q1
16. März 2017, 17:30, Aula: die Aufführung Earnsthaft-jetzt?! des Q4-DS-Kurses von Frau Schwabe
Angeblich ist Ernstsein alles, aber im Grunde übertrumpft ein Fake das andere und Blödsinn reden wir doch alle. Wen oder was sollen wir denn da noch ernst nehmen und vor allem: Wozu eigentlich? Ein Bühnenspaß (etwas) frei nach Oscar Wilde.

 

Vom 26. bis 30. April 2017 haben uns unsere Austauschpartner aus dem Karlsforska Gymnasiet aus Västeros in Schweden (140km westlich von Stockholm entfernt) besucht.
Unser gemeinsames Theaterprogramm für diese Tage bestand aus:
– einer lustigen Kennlernrunde mit Theaterspielen,
– einer Besichtigung unserer Schule,
– Theaterspielen in der Aula nach einem leckeren Lunch unter anderem auch mit schwedischen Spezialitäten,
– mehreren Stadtführungen durch Berliner Kieze,
– der Teilnahme am Theaterfestival Augenblick mal,
– dem gemeinsamen Besuch des Theaterstücks Sorry in den Sophiensaelen.

Geplant ist ein Besuch im schwedischen Gymnasium im September 2017.

Anlässlich des offiziellen Europatages am 9. Mai veranstaltete das Bundesministerium der Finanzen (BMF) den bereits zum elften Mal stattfindenden EU-Schulprojekttag, an dem der Theaterkurs Q2 von Frau Dalichow teilnahm.

Bundesfinanzminister Schäuble lud rund 250 Jugendliche aus Berlin und Baden-Württemberg ins Detlev-Rohwedder-Haus ein, um über die Lage und die Herausforderungen der Europäischen Union und von Europa zu diskutieren.

Das Theaterstück „Die Neu-Erfindung Europas“ von den Theatermachern Thomas Nufer und Dirk Schubert brachte den Jugendlichen auf sehr originelle und spannende Weise die wesentlichen Entstehungsetappen der EU nahe.
„Frau Europa“ fällt es darin schwer, ihre ursprünglichen Ziele in der heutigen Zeit noch zu vermitteln und die Menschen von ihrer – der europäischen Idee – zu überzeugen. „Wir brauchen junge Leute, die die europäische Idee wiederbeleben“, spricht Frau Europa zu Elias, einem Abiturienten, der das Selbstvertrauen der alten Dame neu erfinden soll.

Was für viele Menschen in Europa selbstverständlich geworden ist – Frieden, Freiheit und Wohlstand, – ist für die meisten Menschen der Welt noch immer Sehnsuchtsort. Im DialogEuropatag im Finanzministerium

In: Allgemein, Chor, Projekte 28 Mai 2017

AbschlusskonzertDas Jahr der Schulchorpartnerschaft ging so schnell vorbei. Viele musikalische Höhepunkte gestalteten der RIAS Kammerchor Berlin und unser Schulchor PlanckTon gemeinsam.
Alexander Zhu, Tenor im PlanckTon und Schüler der Kursphase, fasst seine Erlebnisse in einem Artikel für das Programmheft zusammen.
Er sagt:”…Das gemeinsame Jahr als Patenchor des RIAS Kammerchores bot mir die einmalige Gelegenheit, mich mit dem Beruf des Chorsängers auseinanderzusetzen. Es war nicht nur eine Bereicherung des Images unserer Schule, sondern vor allem für uns selbst. Nach fünf Jahren Schulchorerfahrung, kann ich endlich sagen: Ja, ich kann singen.”
So kann man begreifen, dass die Strahlkraft aller Stimmen unseres Schulchores sich in diesem Jahr entwickelt hat. Das gemeinsames Singen beider Chöre wurde zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Dem besonderen Engagement der Chorleiterin, Frau Hübner, die sich um diese Patenschaft bewarb, sind nicht nur die Sänger*innen zu Dank verpflichtet. Auch das Kollegium und die Eltern waren an diesem Konzertabend sehr stolz auf die Leistung unseres Chores.
Frau Hübner selbst beschreibt ihre Ziele als Chorleiterin: “… Ich möchte, dass sie (die Jugendlichen) lernen an sich zu glauben, dass sie spüren, etwas bewegen können, dass sie begreifen, intensives Anstrengen lohnt sich und dass sie erfahren, wie gemeinsames Musizieren tiefe Glücksgefühle auslösen kann.”

Das letzte Konzert der beiden Chöre fand statt unter dem Leitmotto:
Heimatklänge-Lieder aus aller Welt – moderiert von Monique Mead. Die ausgewählten Lieder machten deutlich, wie Musik unserer Leben vom Sonnenaufgang bis zum Abend begleitet. Lieder aus Mazedonien, Russland, der Türkei oder anderer Regionen standen deshalb auf dem Programm. Dies waren auch Lieder aus der Heimat unserer Schüler*innen, gesungen wurde immer in Landessprache.

Dieser Konzertabend unter der Leitung der Dirigenten Justin Doyle und Katrin Hübner fand in der Aula des Max-Planck-Gymnasiums am 1. Juni, 18:00 Uhr statt.

Gedankt wurde zum Abschluss allen weiteren Akteuren, ohne die das Chorpatenjahr nicht so erfolgreich hätte ablaufen können. Von Seiten des Max-Planck-Gymnasiums sei Frau Agi Nelken (Korrepitorin, Chorassistenz, und Klavier) erwähnt sowie Robyn Schulkowsky (Perkussion) vom RIAS Kammerchor.